Spielberichte 2012 / 2014


DJK RSV Styrum : HSV Dümten II 27:33 (12:12)


Im letzten Spiel der Saison, wollten die Styrumer ihren 5. mit einem Sieg behalten. Mit nur einem Auswechselspieler, der zudem noch mit einer angebrochenen Rippe auf der Bank saß, wurde es jedoch nichts. Konnte man in der ersten Halbzeit das Spiel noch ausgeglichen gestalten, machten sich in der zweiten Hälfte die Konditionsmängel und die fehlenden Alternativen bemerkbar. "Abhaken und in der nächsten Saison neu angreifen", so ein enttäuschter Trainer Zawadzki.

Styrum: Engel, Heckeley 3, A. Laaks 7/1, Schlenski, Imig 4, C. Laaks 2, Schmidt 5/2, Böhm 6



VfB Homberg II : DJK RSV Styrum 22:21 (11:12)

Gegen den Tabellennachbarn aus Duisburg wollten die Styrumer unbedingt gewinnen. Zu Beginn der ersten Halbzeit kam die Mannschaft allerdings mit der sehr offenen Deckung der Homberger nicht klar und so lief man immer einem Rückstand hinterher. Ab Mitte der ersten Hälfte, hatte sich Styrum besser auf die offene Variante eingestellt und wandelte einen Zwei-Tore-Rückstand in eine 11:12 Halbzeitführung um. Diese bauten die Oberhausener bis zum 12:15 aus, ehe Duisburg wieder ins Spiel fand. Einige unkonzentrierte Aktionen kurz vor Spielende, führten schliesslich zur knappen Niederlage

Styrum: Engel, Heckeley 1, A. Laaks 3/1, Keienburg,Schmidt 4/1, Imig 3, C. Laaks 3, Walgenbach 2, Schlenski 3, Böhm 1, Schuck 1



DJK RSV Styrum : Adler 07 Bottrop 19:19 (11:10)


Auch den abstiegsbedrohten Adleranern aus Bottrop, konnte Styrum die Flügel nicht stutzen und setzte die Negativserie fast fort. Letztlich konnte Styrum einen Punktgewinn verbuchen.In der Abwehr nicht aufmerksam gedeckt, im Zug nach vorn zu langsam und im Angriff kaum effizient, so die einfache Beschreibung des Spiels. Die letzten beiden Spiele der Saison wird es auch noch schwer, da in beiden Spielen einige Spieler fehlen werden. Styrum: Engel, Heckeley, A. Laaks 3/1, Gast 1, Schlenski 1, Schuck Rauhut 5/2, Imig 6, C. Laaks, Walgenbach 1, Schmidt, Keienburg 1, Böhm 1



HSG RWO TV II : DJK RSV Styrum 27:23 (14:10)

"Ohne Biss und dem Willen zu gewinnen, die Luft ist einfach raus", so ein enttäuschter Styrumer Trainer, nach der Niederlage gegen den Aufsteiger. Dabei begann das Spiel ausgeglichen und keine der Mannschaften konnte sich absetzen. Erst nach etwa zwanzig Minuten zog die Heimmannschaft davon und man wechselte mit einer vier Tore Führung die Seiten. In der zweiten Hälfte verwaltete der Aufsteiger die Führung und Styrum verstand es nicht, die Schwächen des Gegners zu nutzen. So stand am Ende eine verdiente Niederlage von Styrum.

Styrum: Engel, Jaensch, Heckeley 1, A. Laaks 4/1, Gast 1, Keienburg 2, Imig 9, C. Laaks 2, Walgenbach, Schlenski 3, Böhm 1, Rauhut



DJK RSV Styrum : GSG Duisburg 27:30 (14:14)

Aus dem Vorhaben der Styrumer, den zweiten Platz zu sichern, wurde nichts, im direkten Duell gegen den Dritten. Zu zerfahren begannen die Styrumer das Spiel. In der Abwehr wurde nicht konsequent gedeckt und im Angriff kam man mit der offensiven Deckung nicht zurecht. So lag man nach zwanzig Minuten mit 6:11 zurück, ehe sich der Tabellenzweite bis zum Pausenpfiff auf den Halbzeitstand von 14:14 herankämpfte. Nach dem Wechsel ein anderes Bild. erstmals mit drei Toren führten die Oberhausener nach gespielten zehn Minuten, doch in Unterzahl verkürzte die GSG auf 21:20. Styrum lies nach und die Duisburger kamen wieder ins Spiel und gewannen letzlich verdient.

Styrum: Engel, Jaensch, Heckeley 1, A. Laaks 3/3, Gast, Schlenski, Schuck 4, Rauhut 4, Imig 9, C. Laaks 1, Walgenbach 1,Sterz 1, Schmidt 3



HC Sterkrade 75 : DJK RSV Styrum 26:19 (9:7)

"Vollkommen verdiente Niederlage", so der Styrumer Trainer, "Wir haben es nicht verstanden, die agressive Abwehr der Sterkrader auszuspielen und waren zu sehr mit uns selbst und den Schiedsrichtern beschäftigt". Bis zur Halbzeit schenkten sich beide Mannschaften nichts und so kam es zu der knappen Pausenführung von Sterkrade. Nach dem Wechsel baute Sterkrade die Führung aus und zeigte mehr Willen, die Punkte zu behalten. Im Rückraum fehlten bei Styrum auch die Alternativen mit Schlenski, Rauhut und der Rechtsaussen Böhm.

Styrum: Engel, Jaensch, Heckeley 2, A. Laaks 8/6, Gast , Keienburg 3, Imig 6, C. Laaks, Walgenbach, Sterz, Schmidt, Schuck



DJK RSV Styrum : SV Hamborn 1890 27:26 (15:13)


Das erwartet schwere Spiel wurde es für die Styrumer, trotz voller Bank. Die Styrumer gingen nach dem 1:2 in Führung, verpassten es aber, ihren Vorsprung aus zu bauen. Immer wieder kamen die Gäste zu einfachen Toren. So ging es mit einer zwei Tore Führung in die Kabine. Nach dem Wechsel das gleiche Bild, man schaffte es nicht, den Vorsprung aus zu bauen und die Duisburger kamen immer wieder zum Ausgleich. Letztlich rettete man den ein Tore Vorsprung über die Zeit. "Ein schmutziger Sieg, aber nicht ganz unverdient", so der Oberhausener Trainer

Styrum: Engel, Jaensch, Heckeley, A. Laaks 7/4, Gast , Schlenski 1, Keienburg,Rauhut 5, Imig 7, Böhm 1, C. Laaks 1, Walgenbach 1,Sterz 1, Schmidt 3



VfR Saarn II : DJK RSV Styrum 20:25 (11:14)


Die Styrumer liessen von Beginn an keinen Zweifel aufkommen, dass sie das Spiel gewinnen wollten und begannen stark. Die Abwehr stand gut vor Torwart Jänsch, der den Mülheimern, wenn der Ball doch durch die Abwehrkam, den Zahn zog. Die Styrumer verpassten es aber, ihre ständige Führung auszubauen. In der zweiten Hälfte leisteten sich die Styrumer einige Konzentrationsschwächen, die aber den sicheren Sieg nie gefährdeten. Einzig die Häufigkeit der kuriosen Schiedsrichterentscheidungen, sorgten dafür, das der Sieg nicht höher ausfiel und beide Mannschaften hatten, nach einem immer fairen Spiel, nur ein Lächeln für die beiden Herren in schwarz übrig.

Styrum: Engel, Jaensch, Heckeley 1, A. Laaks 6, Imig 3, C. Laaks, Schlenski, Schmidt 6, Keienburg 1, Schuck 3/1, Böhm, Walgenbach, Rauhut 5



DJK RSV Styrum : HSC Osterfeld I 23:23 (11:10)

Kein gutes Spiel konnten die Zuschauer beim Unentschieden beobachten. Hektisch und zerfahren auf beiden Seiten, ging es mit einer ein Tore Führung für Styrum in die Halbzeit. In der zweiten Hälfte ein ähnliches Bild, jedoch bauten die Styrumer ihre Führung bis zur 50. Minute auf vier Tore aus. Dann jedoch kämpften sich die Osterfelder heran und erzielten zehn Sekunden vor Schluss den Ausgleich. "Durch fehlende Cleverness und einige kuriose Schiedsrichterentscheidungen, sowie erneutem Personalmangel, können wir mit dem Punkt zufrieden sein" so der Coach der Styrumer

Styrum: Engel, Jaensch, Heckeley 1, A. Laaks 7/1, Gast , Schlenski 1, Keienburg, Rauhut 6/1, Imig 8, Böhm, C. Laaks



Tsg Kirchhellen : DJK RSV Styrum 22:23 (11:13)

Das erwartet erwartet schwere Spiel wurde es gegen Kirchhellen. Auch wenn sich die Personalsituation verbessert hat, gingen doch einige Spieler leicht Grippegeschächt in das Spiel. Die Styrumer beherrschten in den ersten 20min den Gegner, schafften es aber nicht, sich mit mehr als zwei Toren abzusetzen. Mit diesem Vorsprung, ging ews dann in die Kabine. Die ersten zehn Minuten nach Wiederanpfiff, spielten die Styrumer endlich tollen Handball und so konnten sie sich bis auf 16:11 absetzen. Dann kam der Schlendrian zurück und Kirchhellen ging kurz vor Ende der Partie sogar mit 21:20 in Führung. Den Siegtreffer setzte der stark spielend Christoph Laaks mit einem verwandelten Tempogegenstoss zehn Sekunden vor Schluss. "Ein schmutziger Sieg, aber egal" so der Styrumer Trainer.

Styrum: Engel, Jaensch, Heckeley, A. Laaks 3, Imig 6, Gast 1, C. Laaks 3, Schlenski 1, Schmidt 4, Keienburg, Schuck, Böhm, Kirchberg 3/1, Walgenbach 1



DJK RSV Styrum : TB Oberhausen 22:13 (9:5)

Das nächste Derby nach der Karnevalspause stand an. Die Styrumer wollten ihre Serie weiter ausbauen, auch wenn fast der komplette etatmässige Rückraum fehlte und von den elf verbliebenen Spielern noch einige angeschlagen waren. So startete man schnell mit einer drei Tore-Führung. Die erste Halbzeit war aber geprägt von vielen technischen Fehlern und vergebenen Chancen auf beiden Seiten. Beim Spielstand von 9:5 wurden dann die Seiten gewechselt. In den ersten zehn Minutender zweiten Halbzeit arbeitete TBO sich bis auf zwei Tore heran (12:10). Durch konsquente Deckungsarbeit setzten sich die Styrumer dann Tor um Tor ab.

Styrum: Engel, Jaensch, Sterz 2, Heckeley 2, A. Laaks 7/3, Gast 3, Schlenski 2, Schuck 1, Keienburg 2, Walgenbach 1, Kirchberg 2/1



DJK RSV Styrum : TV Biefang II 27:25 (13:13)

n dem spannenden und jederzeit fairen Derby, setzten die Styrumer ihre Serie fort. In Halbzeit eins, führten ausschliesslich die Biefanger, da die Styrumer mit ihren Würfen immer wieder am guten Gästekeeper Schneppe scheiterten. Kurz vor der Pause gelang dan der Ausgleich zum Halbzeitstand. Beginn der zweiten Hälfte das gleiche Bild, Biefang ging in Führung, Styrum glich wieder aus und Schneppe nagelte das Biefanger Tor zu. Dann begann der grosse Auftritt vom Keeper der Styrumer, Marc Engel. Ein ums andere Mal entschärfte er die 100% Chancen der Gäste und ermöglichte seiner Manschaft, beim Stand von 17:16 zum ersten Mal im Spiel, in Führung zu gehen. Bis zehn Minuten vor dem Ende baute Styrum die Führung auf fünf Tore aus. Biefang stellte um auf Manndeckung, die aber letztlich den Heimsieg nicht verhindern konnte

Styrum: Engel, Jaensch, Sterz, Böhm, Heckeley 2, A. Laaks 7, Imig 3, Gast 1, C. Laaks, Schlenski, Schuck 4, Keienburg 4, Rauhut 5, Walgenbach 1



VfL Rheinhausen II : DJK RSV Styrum 22:36 (12:20)


Auch gegen den Tabelleletzten mussten die Styrum Ausfälle verkraften. Neben Walgenbach fielen auch noch Böhm, Rauhut und Kirchberg aus. Trotzdem hatte die Mannschaft sich vorgenommen, die Punkte nach Oberhausen zu holen. Vor den beiden, gutaufgelegten Torhütern Engels und Jähnsch stand eine gut arbeitende Deckung und auch der Angriff spielte fast über die gesamte Spielzeit effektiv. "Die letzten Siege sollten uns das nötige Selbstvertrauen für die kommenden, schweren Derbys geben ", so der Trainer.


Styrum: Engel, Jaensch, Sterz, Heckeley 2, A. Laaks 11/6, Imig 9, Gast , C. Laaks 1, Schlenski , Schmidt 7, Keienburg 5, Schuck 1



HSV Dümpten II : DJK RSV Styrum 28:20 (9:16)

Einen glanzlosen Sieg gegen den Aufsteiger aus Mülheim haben die Styrumer eingefahren. In den ersten 20min konnten die Dümptener noch mithaltn, wohl der noch nicht funtionierenden Abwehr sowie den vielen liegen gelassenen Chancen geschuldet. Dann hatte die Mannschaft sich auf den Gegner eingestellt und viele einfache Tore bescherten die 9:16 Pausenführung. Im zweiten Durchgang wollte man so weiter spielen, allein die Chancenverwertung und der einziehen Schlendrian haben den höheren Sieg verhindert. " Das nachträgliche Geburtstagsgeschenk hat mich doch sehr gefreut ", so der Styrumer Coach.

Styrum: Engel, Jaensch, Sterz, Böhm, Heckeley 2, A. Laaks 8/4, Imig 3, Gast 1, C. Laaks, Schlenski 2, Schmidt 2, Keienburg 1, Rauhut 6, Schuck 3



DJK RSV Styrum : VfB Homberg II 25:22 (12:13)

Im ersten Spiel des neuen Jahres empfing Styrum den Aufsteiger und Tabellenzweiten aus Homberg. Taktisch gut eingestellt konnte man die körperliche Überlegenheit nicht nutzen. Während die Abwehr gegen die quirligen Homberger gut stand, wurden im Angriff gegen die offensive Deckung zu viele klare Chancen liegen gelassen. So konnte sich keineMannschaft absetzen und es ging mit einem Tor Rückstand in die Pause. Nach dem Wechsel das gleiche Bild. Zehn Minuten vor Ende der Partie erkämpften sichdie Oberhausener erstmals eine zwei Tore Führung und gewannen schliesslich verdient mit drei Toren Unterschied.

Styrum: Engel, Jaensch, Sterz, Böhm, Heckeley, A. Laaks 5/2, Imig 4, Gast 1, Kirchberg 2/1, Schlenski, Schmidt 3, Keienburg 1, Rauhut 7, Walgenbach 2



DJK RSV Styrum : HSG RWO TV II 21:28 (10:15)


Gegen den Aufstiegsanwärter kamen die Styrumer, die erneut, neben den zwei Langzeitverletzten, auf zwei Spieler verzichten mussten, recht gut in das Spiel. So hatte die Abwehr den gefährlichen Rückraum von RWO gut im Griff. Einzig die leicht vergebenen Chancen und viele technische Fehler, verhinderten, das Styrum in Führung gehen konnte. Nach den ersten zwanzig Minuten nahm der Gast das Heft in die Hand und nutzte die Scwächen von Styrum zu einer fünf Tore Führung zur Halbzeit. Der Vorsprung wurde vom Gast verwaltet, die Abschlussschwäche der Styrumer setzte sich fort und der Tabellenführer baute seinen Vorsprung zum Ende der Partie auf achte Tore aus. "Ein verdienter Sieg von RWO, wenn auch das Ergebnis, auf Grund unserer vielen vergebenen 100% Chancen, ein wenig zu hoch ausgefallen ist", so der Styrumer Trainer.

Styrum: Jaensch, Engel, Keienburg, Rauhut 3, C. Laaks 1, Kirchberg 3, Sterz, Heckeley, Gast, A. Laaks 4/1, Schuck 1, Schmidt 9, Schlenski



GSG Duisburg : DJK RSV Styrum 27:33 (14:16)


Zum erwartet schweren Spiel reiste Styrum nach Duisburg. Styrum tat sich schwer, mit der offenen Abwehr der Hausherren und konnte die sich bietenden Lücken nicht konsequent nutzen. So erspielte man sich lediglich einen zwei Tore Halbzeitvorsprung. Nach dem Wechsel lief es dann besser und die Oberhausener setzten sich mit fünf bzw. sechs Toren ab. Duisburg gab jedoch nie auf und verkürzte durch offene Manndeckung bis auf drei Tore, ehe Styrum den Sack zumachte. Das Spiel war eine gute Werbung für das kommende Derby gegen den Tabellführer RWO.

Styrum: Engel, Jaensch, Sterz, C. Laaks, Heckeley 1, A. Laaks 3/1, Imig 7, Gast 3, Schuck 6, Schlenski 2, Walgenbach 2, Schmidt 6, Keienburg, Kirchberg 3/1



DJK RSV Styrum : HC 75 Sterkrade 27:23 (15:9)

Glänzend aufgelegt startete die Mannschaft von Trainer Zawadzki in das Derby gegen Sterkrade,trotz der kurzfristigen Absagen der angschlagenen Engels, Walgenbach und Schmidt sowie Schlenski. Zwar dauerte es bis Mitte der ersten Halbzeit bis man sich langsam absetzen konnte, es sah aber alles danach aus, das Styrum den Gegner im Griff hatte. Nach dem Seitenwechsel spielten die Styrumer ihren Streifen weiter, liessen jedoch vier Siebenmeter und zahlreiche klare Chancen liegen. fünfzehn Minuten vor Ende der Partie lies man die Zügel schleifen und HC konnte nach einem acht Tore Rückstand bis auf vier Tore verkürzen. Herausragender Spieler der Styrumer war Torwart Jaehnsch

Styrum: Jaensch, Keienburg, Kirchberg 3, Heckeley 3, A. Laaks 3/1, Imig 4, Rauhut 5, Gast 2, Schuck 2, Sterz 1, C. Laaks 4



SV Hamborn 1890 : DJK RSV Styrum 27:27 (15:12)

Nach der guten Leistung im letzten Spiel, erhoffte sich Trainer Zawadzki erneut einen guten Auftritt seiner Mannschaft. Leider fielen vor dem Spiel noch drei Spieler aus und einige gingen angeschlagen in die Partie. Dennoch war das Spiel bis zur Pause recht ausgeglichen. Lediglich die teilweise einfachen Tore der Duisburger verhinderten die Führung der Styrumer. Nach dem Wechsel konnte sich Duisburg bis auf fünf Tore absetzen. Styrum stellte von der offensiven 51- auf eine 6-0 Deckung um und erkämpfte sich bis zur 58. Minute sogar eine zwei Tore Führung. Zehn Sekunden vor Abpfiff konnte Hamborn ausgleichen. Toll gekämpft, so der Styrumer Trainer. Das gibt Auftrieb für das Derby nächste Woche gegen Sterkrade

Styrum: Engel, Jaensch, Sterz, C. Laaks 2, Heckeley, A. Laaks 6, Imig 2, Gast 2, Schuck 4, Schlenski 1, Walgenbach, Schmidt 9/3



DJK RSV Styrum : DJK VfR Mülheim Saarn 32:15 (21:15)

Gegen den Tabellenvierten aus Mülheim, gelang endlich der lang erwartete Erfolg. Trotz des Ausfalls von fünf Spielern zeigten die Styrumer von Beginn an, dass sie sich etwas vorgenommen hatten, versäumten es aber bis zur Mitte der ersten Halbzeit, sich vom Gegner abzusetzen. Bis zum Pausentee erspielte sich die Mannschaft aber einen sechs Tore Vorsprung den sie durch Kampf, gute Abwehrarbeit und konsequenter Chancenverwertung noch ausbaute. Bestnoten verdiente sich H. Jaensch im Tor.

Styrum: Engel, Jaensch, Keienburg, Kirchberg 4/2, Heckeley, A. Laaks 8/1, Imig 7, Rauhut 5, Gast, Schuck 5, Schlenski 1, Walgenbach 2



DJK RSV Styrum : VfL Rheinhausen II 21:14 (7:6)


Einen holprigen Start in die neue Saison hatten die Styrumer. Nervös und unkonzentriert wurden in der ersten Halbzeit viele Bälle durch technische Fehler oder schlechter Wurfquote verschenkt. Nach der Halbzeitansprache und gestützt auf die starken Torhüter Engel und Jaensch, besann sich die Mannschaft auf ihr Können und konnte so Tor um Tor davon ziehen

Styrum: Engel, Jaensch, Imig 4, C. Laaks, Kirchberg , Heckeley 1, A. Laaks 6/1, Schuck , Rauhut 3/1, Schmidt , Gast 1, Böhm 5, Walgenbach 1

StartseiteSitemapDatenschutzerklärung